Neue Förderlinie „weltwärts – Außerschulische Begegnungsprojekte im Kontext der Agenda 2030“

Außerschulischer Jugendgruppenaustausch wird finanziell gefördert
Die neue Förderlinie „weltwärts – Außerschulische Begegnungsprojekte im Kontext der Agenda 2030“ unterstützt seit 1. Juli 2016 Begegnungen und gemeinsame Projekte von Jugendgruppen aus Ländern des Globalen Südens und Jugendgruppen aus Deutschland, die sich inhaltlich mit einem der Nachhaltigkeitsziele beschäftigen. In der Pilotphase bis 2019 liegt der Fokus auf dem Austausch mit afrikanischen Ländern.

Die neue Förderlinie „weltwärts – Außerschulische Begegnungsprojekte im Kontext der Agenda 2030″ wurde durch die Deutsch-Afrikanische Jugendinitiative angestoßen und begründet ein Format, das sich vom „weltwärts“-Freiwilligendienst deutlich unterscheidet. Eine Hin und eine Rückbegegnung, die jeweils zwei bis vier Wochen dauern, sind in Phasen der Vor- und Nachbereitung eingebettet. Insgesamt beträgt die Laufzeit der Projekte bis zu zwei Jahren. Während dieser Zeit wird  auf virtuellem Weg und in der persönlichen Begegnung am gemeinsamen Thema oder Projekt gearbeitet.

Teilnehmen können außerschulische Gruppen junger Menschen zwischen 16 und 30 Jahren, – von der Sportmannschaft bis zur Hochschulgemeinde, vom Mädchenhaus über Umweltgruppe bis zur Jugendfeuerwehr.

Darüber hinaus können Projekte gefördert werden, die auf die Stärkung von Akteuren und Strukturen der internationalen Jugendarbeit zielen sowie innovative Modellprojekte.

Insbesondere sollen die Projekte einen Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 und der Erreichung der Nachhaltigkeitsziele leisten und sich inhaltlich mit einem der Themen der Agenda 2030 wie beispielsweise Gesundheit, Klimaschutz oder Geschlechtergerechtigkeit auseinandersetzen. An diesem Leitthema orientiert sich die pädagogische Ausgestaltung des Projektes.

Alle Projekte werden von den Partnern im Norden und Süden gemeinsam geplant und umgesetzt. Anträge werden deshalb in einer so genannten Antragspartnerschaft zwischen einem deutschen und einem oder mehreren Projektpartnern des Globalen Südens gestellt. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fördert bis zu 75 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben eines Projektes. Anträge können ab sofort gestellt werden.

Weitere Informationen zu Antragsstellung: www.engagement-global.de/ww-begegnung

Kontakt und individuelle Beratung:

Pawel Prokop, pawel.prokop @ engagement-global.de, Telefon 0228 20717-546

Ute Harres, ute.harres @ engagement-global.de, Telefon 0228 20717-544

ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH
Service für Entwicklungsinitiativen

Programmausschreibung “ Young Leaders – Du und Dein Verein“ Qualifizierungsprogramm für Ehrenamtliche

Die Stiftung Gute-Tat in Hamburg hat Ihr neues Programm Young Leaders – Du und Dein Verein” zur Nachwuchsförderung und Gewinnung von zukünftigen Vereinsvorständen gestartet. Über einen Zeitraum von einem Jahr werden die Teilnehmenden durch verschiedene Themenworkshops im Bereich Organisation und Führung von Vereinen unterstützt und weiter qualifiziert. Bewerbung ist bis 19. Dezember 2015 möglich.

Nachwuchsgewinnung und -qualifizierung in Vereinen für ehrenamtliche Vorstands- und Führungstätigkeiten ist für viele Vereine ein wichtiges Anliegen. Daher möchten wir mit unserem neuen Projekt „Young Leaders – Du und Dein Verein“ Vereine bei ihrer internen Nachwuchsförderung und der Gewinnung von zukünftigen Vorständen aus dem Kreis bereits aktiver Ehrenamtlicher unterstützen. Zielsetzung des Projekts ist die längerfristige Gewinnung von ehrenamtlichem Nachwuchs für die Vorstandsarbeit und für Führungstätigkeiten. Bereits aktive Menschen im Verein sollen darin bestärkt werden, Aufgaben in der Vorstandsarbeit wahrzunehmen sowie erste Führungs- und Leitungsaufgaben zu übernehmen.

Kosten: Für die Teilnehmer entstehen keine Kosten.
Dieses Projekt wird gefördert von der Robert Bosch Stiftung.

Zeitraum: Dezember 2014 – November 2015
Das Programm startet mit einer Auftaktveranstaltung, qualifiziert die Teilnehmenden an fünf Moduleinheiten und endet mit einer Abschlußveranstaltung im Herbst 2015.

Begleitend dazu finden zwei Workshops für die teilnehmenden Vereine zum
Thema Nachwuchsgewinnung und –förderung statt.

Kontakt
Frau Simone Klein, Tel: (040) 3573 7400 oder per Mail an s.klein @ gute-tat.de
http://www.gute-tat.de/young-leaders/

Futura Stiftung für Kind, Jugend und Kultur

Futura Stiftung für Kind, Jugend und Kultur
Ballindamm 36
20095 Hamburg
E-Mail: info@futura-stiftung.de
Web: www.futura-stiftung.de

Die Futura Stiftung konzentriert sich auf die Bildungs- und Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen und die Katastrophenhilfe.

Die Stiftung möchte die Zukunftsbedingungen für Kinder und Jugendliche nachhaltig verbessern, sie sind die Zukunft unserer Gesellschaft.

Anfragen sind ausschließlich schriftlich, gerne auch per Mail zu stellen.

Finanzierungsdatenbank Baden-Württemberg

Die Datenbank ermöglicht die Recherche von Fördermitteln für Projekte der Jugendbildung & interkulturellem Austausch auf EU- und Bundesebene sowie speziell für das Land Baden-Württemberg.

Die Datenbank wird von der Jugendstiftung und dem Landesjugendring BW gemeinsam betrieben und ermöglicht u.a. die Recherche von Fördermitteln für Projekte der Jugendbildung & interkulturellem Austausch auf EU- und Bundesebene sowie speziell für das Land Baden-Württemberg.

Link: http://www.finanzierung.jugendnetz.de/bf_index.php

Studien zu entwicklungspolitischem Engagement

Im November 2013 fand ein Exper­ten­forum zum entwick­lungs­po­li­ti­schen Enga­ge­ment im Bundes­mi­nis­te­rium für wirt­schaft­liche Zusam­men­ar­beit und Entwick­lung (BMZ) statt. In der Veran­stal­tung, die gemeinsam von BMZ, VENRO, AGL und Enga­ge­ment Global veran­staltet wurde, wurde auch deut­lich, dass das zivil­ge­sell­schaft­liche entwick­lungs­po­li­ti­sche Enga­ge­ment noch wenig erforscht ist. Holger Krimmer von ZiviZ legte eine Sonder­aus­wer­tung des Frei­wil­li­gen­sur­veys 2009 und den ZiviZ-Surveys vor und formu­lierte daraus Empfeh­lungen und Forschungs­per­spek­tiven. Eckhard Priller vom Wissen­schafts­zen­trum Berlin (WZB) brachte Diskus­si­ons­pa­piere zur Schär­fung der Defi­ni­tion von entwick­lungs­po­li­ti­schen bürger­schaft­li­chen Enga­ge­ment und zu den Perspek­tiven gemein­nüt­ziger Orga­ni­sa­tionen ein.

Beitrag ZiviZ: Surveys (PDF)
Beitrag WZB: Begriffs­schär­fung (PDF)
Beitrag WZB: Orga­ni­sa­tionen (PDF)

Hamburger Stiftung für Migranten

Hamburger Stiftung für Migranten mit der regionalen Servicestelle Hamburg „Aktion zusammen wachsen“

Im Herbst 2008 wurde die Hamburger Stiftung für Migranten errichtet. Möglich wurde die Gründung durch Spenden, die von Unternehmern und Unternehmerinnen mit Migrationshintergrund aufgebracht wurden.

Die Hamburger Stiftung für Migranten gibt Impulse zur beruflichen und sozialen Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Junge Migranten mit schlechten Startvoraussetzungen für das Berufsleben erhalten konkrete Unterstützung, damit sie erfolgreich ihre Ausbildung absolvieren können. Ihre Projekte sollen dazu beitragen, den Bildungs- und Ausbildungserfolg von jungen Migranten sicherzustellen.

Kontakt

Hamburger Stiftung für Migranten
Marion Wartumjan
tel 040 36138-703
info @ zusammen-wachsen-hamburg.de
http://www.stiftung-fuer-migranten.de