Haspa und betterplace.org starten Hamburger Online-Spendenportal

gut-fuer-hamburg.de“ geht am 30. Juni 2015 online

Die Haspa und betterplace.org gehen zum 30. Juni 2015 mit dem regionalen Online-Spendenportal „gut-fuer-hamburg.de“ online. Mit dieser strategischen Partnerschaft baut die Haspa ihr soziales Engagement weiter aus. Die Website bringt Hilfsprojekte in der Metropolregion Hamburg und interessierte Spender mit nur wenigen Klicks zusammen.

Haspa stellt 10.000 Euro für Verdopplungsaktion zur Verfügung

„Mit dem Online-Spendenportal machen wir es allen Hamburgern noch leichter, Gutes zu tun. Zahlreiche Projekte in der Region werden von Spenden profitieren. Und das ganz einfach online und schon mit kleinen Beträgen“, sagte Dr. Harald Vogelsang, Vorstandssprecher der Haspa. „Für einen schnellen und erfolgreichen Start stellen wir im Rahmen einer Verdopplungsaktion 10.000 Euro für soziale Einrichtungen in Hamburg zur Verfügung“, so Vogelsang weiter.

betterplace.org ist Partner bei der Stärkung des regionalen Engagements

Christian Kraus, CEO der gut.org gemeinnützige Aktiengesellschaft: „Als größte und selbst gemeinnützige Online-Spendenplattform in Deutschland freuen wir uns, unsere Expertise im sozialen Sektor in die Zusammenarbeit einzubringen und die technische Umsetzung dieser Kooperation zu verantworten. Mit über sieben Jahren Erfahrung im Online Fundraising bieten wir eine professionelle Infrastruktur, um die notwendigen Prozesse und die Spendenabwicklung abzubilden. So können wir zuverlässig sicherstellen, dass 100 Prozent der Spenden, die über „gut-fuer-hamburg.de“ getätigt werden, an die projekttragenden Organisationen weitergeleitet werden.“

Die Themenvielfalt der Förderprojekte auf dem Spendenportal ist groß. Es wird mit über 300 Projekten an den Start gehen. „gut-fuer-hamburg.de“ steht allen sozialen Projekten in und aus Hamburg offen. Entscheidend ist, dass sie einen gemeinnützigen Zweck verfolgen. Die Nutzung des Hamburger Online-Spendenportals ist kostenlos. betterplace.org begleitet den Registrierungsprozess der Projekte und klärt, ob sie einen sozialen Zweck verfolgen. Die Kosten für den Betrieb des Portals werden von der Haspa übernommen.

„Wir möchten dazu beitragen, dass alle Menschen in der Region sich gemeinsam mit uns engagieren können“, so Vogelsang weiter. „Gesellschaftliches Engagement für Hamburg ist seit jeher unsere Herzensangelegenheit und unser Satzungsauftrag zugleich. Dieses Online-Spendenportal ist eine großartige Ergänzung und hilft, noch mehr Gutes für Hamburg zu tun.“

Über betterplace.org

betterplace.org ist Deutschlands größte Online-Spendenplattform. Seit der Gründung 2007 wurden über die Plattform bereits mehr als 22 Millionen Euro an über 13.000 soziale Projekte in ca. 170 Ländern gespendet. Alle Spenden werden zu 100 Prozent von betterplace.org an die projekttragende Organisation weitergeleitet. betterplace.org wird betrieben von der gut.org gemeinnützige Aktiengesellschaft, einem Sozialunternehmen mit Sitz in Berlin. Weitere Informationen auf www.betterplace.org

Kontakt

gut.org gemeinnützige Aktiengesellschaft
Eva-Maria Wächter
Telefon (030)76764488-52
eva-maria.waechter @ betterplace.org

Online-Engagement auf Augenhöhe | betterplace-GIZ-Studie

Warum engagieren sich Menschen aus Deutschland in Ghana oder Südafrika? Und wie lösen sie die Herausforderungen der interkontinentalen Zusammenarbeit? Im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) hat das betterplace lab die Studie »Online-Engagement auf Augenhöhe. Warum Menschen in Deutschland sich für Ghana oder Südafrika engagieren« erstellt.

Auch wenn die Studie nicht repräsentativ ist und vor allem internetaffine, junge Menschen erreicht hat, so gibt sie doch einen Einblick in die Kooperationslandschaft zwischen Deutschland und Ghana oder Südafrika. Dabei wurden zwei Engagementtypen deutlich: die »Gründer/innen«, die neue Projekte initiieren sowie die »Aufspringer/innen«, die mit bestehenden Organisationen zusammenarbeiten. In der Regel sind vorangegangene Kontakte nach Afrika ein wichtiger Motor für das Engagement in Projekten. Die Zusammenarbeit auf Augenhöhe ist für die Beteiligten wichtig: offener und persönlicher Austausch, Respekt im Umgang miteinander und gegenseitige Wertschätzung. Kommunikationsprobleme sowie die Schieflage zwischen den Rollen als Geldgeber/in oder Projektumsetzer/in stellen für die meisten der Befragten wesentliche Herausforderungen dar.

Weitere Informationen: http://de.slideshare.net/betterplacelab/onlineengagement-auf-augenhhe-warum-menschen-in-deutschland-sich-fr-ghana-oder-sdafrika-engagieren

Shoppen für eine bessere Welt – Crowdfunding für den Alltag

Fundraising mit boost – Durch die Online-Einkäufe zusätzliche Spenden sammeln

27,6 Milliarden Euro. Das ist der Umsatz, den Onlinehändler im letzten Jahr erzielt haben. Tendenz weiter steigend. Man stelle sich vor, die Einkäufer könnten bei jeder Bestellung sechs Prozent des Bestellwertes als Spende an eine selbstgewählte gemeinnützige Organisation verteilen – ohne mehr zu bezahlen. boost macht es möglich.