Heinrich-Böll-Stiftung

Die Heinrich-Böll-Stiftung steht der Partei Bündnis 90/Die Grünen nahe und arbeitet in rechtlicher Selbständigkeit und geistiger Offenheit. Sie ist eine föderal organisierte Bundesstiftung mit Landesstiftungen in allen Bundesländern. Eine Förderung ist bei einzelnen Landesstiftungen über Kooperationsveranstaltungen möglich. Zudem hat sie weltweit Büros.

Handlungsfelder
Entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, Bildungsarbeit im Ausland, Umweltbildung, Migration/interkulturelles Lernen, Partizipation

Förderart
Sachkosten (z.B. Druckkosten), Veranstaltungen inkl. Honoraren, Studien- und Promotionsstipendien

Antragshöhe/Projektdauer
Eine finanzielle Eigenbeteiligung ist zwar gewünscht, aber nicht zwingend notwendig.

Form der Antragstellung
Veranstaltungen und Projekten sind grundsätzlich nur in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung möglich.
Die einzelnen Landesstiftungen unterscheiden sich in ihren Anforderungen und sollten vor der Antragstellung im jeweiligen Bundesland abgefragt werden.

Antragsteller/-in
Natürliche und juristische Personen.

Adresse und Ansprechpartner
Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
Schumannstr. 8, 10117 Berlin
Fon: +49 (0) 30 – 285 34-0
Fax: +49 (0) 30 – 285 34-109
E-Mail: info@boell.de
www.boell.de

Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE)

Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE)
Ansprechperson Hamburg: Indra von Bismarck-Osten
Mühle Westeraccum
26553 Dornum
Tel.: 04933 9911 18
E-Mail: bismarck@projektfoerderung.de
Web: www.nue-stiftung.de

Die NUE unterstützt vorbildhafte Aktivitäten in den Bereichen:
o Natur- und Umweltschutz
o Umweltbildung
o Entwicklungszusammenarbeit
o Entwicklungspolitische und interkulturelle Bildungsarbeit

Gefördert werden Projekte mit räumlichem Bezug zum Land Hamburg bzw. Mecklenburg-Vorpommern. Für entwicklungspolitische Projekte im Ausland ist dieser Bezug gegeben, wenn sie von Hamburg oder Mecklenburg-Vorpommern aus initiiert, begleitet oder betreut werden und mit entwicklungspolitischer Bildungsarbeit im jeweiligen Bundesland verknüpft sind.

Ansprechpartnerinnen

für Mecklenburg-Vorpommern:
Kirsten Zander
FON: +49 (0)4933 – 9911-15
E-Mail: zander @ projektfoerderung.de

für Hamburg:
Indra von Bismarck-Osten
FON: +49 (0)4933 – 9911-18
E-Mail: bismarck @ projektfoerderung.de

Deutsche Bundesstiftung Umwelt DBU

Aufgabe der Stiftung ist es, Vorhaben zum Schutz der Umwelt zu fördern. Der Bereich der „Umweltkommunikation“ teilt sich in folgende Förderthemen auf: Umweltinformationsvermittlung, Umweltbildung (inkl. Bildung für Nachhaltigkeit), Umwelt und Kulturgüter.

Gefördert werden Projekte von gemeinnützigen Einrichtungen in Deutschland, die innovativ im Bereich der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ sind. Dabei wird entweder erwartet, dass der Antragsteller weitere Förderpartner mit ins Boot holt oder die Fördermittel durch Eigenmittel ergänzt.

Kontakt

Deutsche Bundesstiftung Umwelt
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Telefon: 0541/9633-0
Fax: 0541/9633-190
E-Mail: info@dbu.de
Internet: www.dbu.de

Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen

Die Stiftung wurde im Jahr 2001 durch das Land Nordrhein-Westfalen gegründet. Ihre Mittel erhält die Stiftung aus Lotterie-Erlösen, die ihr jährlich auf der Grundlage von Haushaltsentscheidungen des Landtages Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt werden.

Gefördert werden Projekte von Organisationen, die sich ehrenamtlich für den Nord-Süd-Dialog, den Umweltschutz und das interkulturelle Lernen einsetzen, sowie den Prozess der Agenda 21 im Land NRW unterstützen.

Kontakt

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW
Kaiser-Friedrich-Str. 13
53113 Bonn
Telefon: 0228 / 24335-0
Fax: 0228/24335-22
E-Mail: info@sue-nrw.de
Internet: www.sue-nrw.de